Arbeiten – Und Reisen nach Costa Rica

autor mirjam Arbeiten Und Reisen nach Costa Rica

Maria arbeitet für gewöhnlich in einem Naturpark in Österreich. Diesen Winter verbringt sie in der Eco Lodge Villas Mastatal in Costa Rica. Ein Job in einem schwülen Klima mitten im Dschungel. Sie setzt Pflanzen, schneidet Sträucher und wäscht das Geschirr.

EINE RUHIGE UND LOCKERE ARBEIT

Maria erzählte mir, dass sie in Wien alles hat. Einen Job, eine Wohnung und ein tolles Umfeld. Es zog sie in die Wärme. In die schwüle Wärme von Costa Rica. In der Eco Lodge Villas Mastatal arbeitet sie für einen Monat als Volontärin.

Maria wirkte entspannt, als sie mir erzählte, dass sie ihren Job schätzt. Es sei eine ruhige und eher lockere Arbeit. Aktuell arbeite sie nur vormittags. Am Nachmittag regne es hier in Mastatal Eimer. Dann sitzt Maria in einer der überdachten Ranchos und geniesst den Ausblick der Natur und der Landschaft. Und natürlich das feine Essen – frisches Obst und Gemüse direkt aus der Anlage.

15 EURO PRO TAG

Die Leute, die in die Villas Mastatal kommen, sind ganz unterschiedlich. Zum Einen sind es Touristen, die ein Zimmer oder einen Zeltplatz (wie wir) über Airbnb buchen. Andere sind Studenten, die eine Art Praktika oder Internship hier im Dschungel absolvieren. Maria gehört zu denjenigen, die als freiwillige Helfer auf der Eco Lodge arbeiten. Dafür bekommt Maria Kost und Logis und zahlt pro Tag 15 Euro für ihren Aufenthalt. Solche Preise seien in Costa Rica normal. In anderen Ländern sei der Aufenthalt meist gratis.

DIE AUFGABEN DER VOLONTÄRE

Zu Marias Aufgaben gehört beispielsweise das Setzen von Pflanzen. Sie hilft bei der Ernte oder wäscht Kaffeebohnen. Für jemanden, der (wie ich) in Sachen Garten und Natur von Tuten und Blasen keine Ahnung hat, lernst du in einer solchen Finca viel. Du lernst wie die Früchte wachsen, wie du sie pflegst und erntest. Zum Beispiel wusste ich nicht, dass eine Ananas ein ganzes Jahr braucht, um zu reifen.
Unglaublich. Eine solche Delikatesse braucht Zeit um zu wachsen und ich esse sie in fünf Minuten auf. Ich lernte die Ananas ganz neu zu geniessen.

FREIWILLIGENARBEIT IN COSTA RICA

Maria fand diesen Job über helpex. Helpex ist neben Workaway oder anderen Websites eine Vermittlungsagentur für Freiwilligenarbeit. Dort suchen Volontäre den perfekten Job am perfekten Ort der Welt. Fincas wie Villasmastatal bieten einen solchen Job an einer sagenhaften Location an. Fairer Deal. Beide Seiten sparen Geld und profitieren von diesem System.

Maria erzählte mir, dass es hier in der Gegend viele Fincas – Bauernhöfe – wie die Villas Mastatal gibt. Einige gäbe es seit vielen Jahren und andere sind erst seit kurzem ähnlich eingerichtet wie die Villas Mastatal. Die Finca in Mastatal könnte ohne die Mitarbeit von Volontären gar nicht funktionieren.

EXOTISCHE PFLANZEN UND TIERE

Sie erzählte mir, dass ihr die Arbeit, die sie macht, gefällt. Sie sieht viele exotische Tiere und Pflanzen, die sie sonst in Europa nicht sieht: Und diese sieht sie häufig. Wunderschöne bunte Vögel, Affen oder Reptilien.
Und der Ansatz der Villas Mastatal überzeugt sie. Beispielsweise versuchen Javier und seine Familie alles von Hand zu machen, Maschinen benutzen sie hier kaum.

ANDERE ECO LODGES

Eine reine Selbstversorgungsanlage sei die Villas Mastatal nicht. Es gäbe Fincas hier in der Nähe, die sich komplett selbst versorgen – die gehören allerdings nicht den Einheimischen. Es gäbe immer ein Für und ein Wider. Niemand und nichts ist perfekt. Und sie Weltbevölkerung zu retten, sei nicht ihre Aufgabe, meinte Maria.

Sie findet, dass die Villas Mastatal eine tolle Insel zwischen grossen Städten und Firmen ist, welche die Natur ausbeuten und rein profitorientiert sind. Eine Anlage, wie die Villas Mastatal ist ein toller Ansatz in Sachen gesunder Ernährung.

WEITEREMPFOHLEN

Ob sie einen Aufenthalt in der Villas Mastatal weiterempfehlen würde?

Auf jeden Fall.

Wer in Sachen Spinnen und anderem Gekrabbel heikel ist, sollte es sich nochmals überlegen. Für alle, die Entspannung und Natur suchen und etwas über nachhaltige Ökosysteme lernen wollen, gibt es hier mehr zu erfahren:

WAS DIE NATUR UNS BIETET

Javier zeigte uns, dass die Natur alles bietet, was wir brauchen. Inklusive Shampoo für die Haare, meinte er und zeigte uns eine Pflanze die einen leicht schäumenden Saft produziert. Etwas besseres finde ich in keinem Body Shop. Für Lippenfarbe gäbe es Pflanzen, die einen rötlichen Farbstoff produzieren. Keine Tierversuche, keine Chemie. Naturechte Beauty.

Heilende Kräuter, Wasser, Bäume für Wohnräume, Essen und Beauty Produkte – das alles kauft Javier in keinem Supermarkt, sondern nutzt sein eigenes Land. Dass zwischen dem, was wir hier nutzen und uns kein dritter Superkonzern stand, gab uns das Gefühl am richtigen Ort zu sein. Und weckte unsere Neugier.

EIN JUWEL - DIE ECO LODGE VILLAS MASTATAL

Anlagen wie die Eco Lodge Villas Mastatal gibt es in Costa Rica einige. Auf dem Weg von der Villas Mastatal zu unserer nächsten Station, begegneten wir einem Bauer auf seinem Pferd, der die Kinder zum Reiten einlud – und uns in seine Finca. Seine Farm. Ob wir über diese berichten würden? Nein danke, wir wollen weiter. Viele Bauern hier versuchen durch Tourismus ihren Lebensunterhalt zu finanzieren.

Javier ist unter ihnen eine Seltenheit. Sein Engagement, seine Kreativität und sein Zusammenspiel mit der Natur faszinierten uns.

Javier ist einer der Menschen, die sich wirklich etwas trauen. Jemand, der Kreativität und Mut beweist. Und sich nicht einmal davor scheut, die Exkremente seiner Gäste für seine Anlage zu nutzen.

 

PINTEREST FAN? PIN IT:

495474B9 852F 4809 B37C 4F82DF3A88D6 Arbeiten Und Reisen nach Costa Rica
Weltreise mit Fahrrad und ein Survival Trip
Eine Familie auf Weltreise - Ein Abgesang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Hi, wir sind Familie Mettler <3



Wir sind eine Familie auf Weltreise mit Zelt, Fahrrad und Kindern.
Lerne uns kennen, indem du unseren Blogs,
Vlogs und Podcasts folgst.
Ja, und natürlich uns auf Social Media.

FacebookTwitterGoogleInstagramYoutubePinterest

Hol dir unseren Newsletter: